Iss mehr von Jesus!

Iss mehr von Jesus!

Nach Adams Fall haben wir alle dasselbe Problem. Geistlich kümmern wir uns mehr um Wissen als um Leben. Obwohl wir über Leben reden, ist es immer noch die Erkenntnis über das Leben. Das ist überall ein Problem. Heute gibt es Bücher über Bücher, Interpretationen, Predigten, Lehren. Ich sage nicht, dass all diese Lehren falsch sind. Wenn es um Lehre geht, gibt es so viele Auslegungen. Die Brüderbewegung hat so viele Interpretationen hervorgebracht. Schau dir die Theologie an. Du kannst dir aussuchen, was du gerne möchtest. Am Ende streiten wir über die richtige Lehre. Wenn wir aber den Herrn essen, gibt es keinen Streit.

Wenn ich ein Steak esse, argumentiere ich nicht darüber. Ich habe noch keine Leute im Restaurant gesehen, die über Steaks streiten. Es geht um Essen und Genießen. Es ist so notwendig zu essen. Im geistlichen Leben ist es genauso. Es ist aber sehr schwer, Menschen zu finden, die nur für Leben sind.

Nicht erklären, sondern essen!

Der Herr sagte, dass er kam, um Leben zu geben. In Johannes 3 kam Nikodemus zu ihm und wollte einige Lehren wissen. Der Herr sagte: Nein, du musst von neuem geboren werden! Geboren zu werden ist eine Sache des Lebens. Wir brauchen Leben! Ich kann nicht viel über Obst und Gemüse erklären, aber ich esse es sehr gerne. Wenn du mir aber dies und das erklärst und mir eine Vorlesung über das Essen hältst, bin ich danach immer noch nicht gesättigt. Ich werde nicht gesünder, wenn ich deiner Vorlesung zuhöre. Wenn ich aber etwas esse, dann werde ich innerlich gesättigt.

Den Herrn zu berühren besitzt einen Geschmack. Wenn du ihn aber nicht geschmeckt hast, stellt sich die Frage, was du genießt? Eine gute Lehre? Vielleicht ja, aber das wird dich nicht gesund machen. Es wird dir kein Leben geben und dir kein Wachstum bringen. Die Lehre wird dich stolz machen. So sagt es die Bibel: Erkenntnis bläht auf. Wenn du aber echte Speise isst, wird sie dich gesund machen und dich verändern. Die Speise wird dich innerlich erleuchten und bloßstellen was nicht in Ordnung ist. Sie wird dich aber auch stärken. Das ist die Wirkung der Speise in uns.

Aber leider sind wir alle durch den Baum der Erkenntnis vergiftet worden. Deswegen ist heute jeder durstig nach Erkenntnis. Wir in der Gemeinde müssen zum Herrn schreien: Herr, gib mir zu trinken! Wenn du hungrig bist, kümmerst du dich nicht um Lehre. Stell dir vor, du bist hungrig und kommst zu mir und ich rede mit dir über Brot. Wirst du bei mir bleiben? Ich werde vielleicht mit dir über Spaghetti reden. Das macht dich noch hungriger! Es wird dich nicht zufriedenstellen. Wenn du aber hungrig bist, schreist du zum Herrn: Herr, gib mir zu essen. Das ist die Voraussetzung einer hungrigen Person: Du bist verzweifelt. Du möchtest etwas essen, du suchst Essen! Wenn du aber nach Erkenntnis durstig bist, dann findest du allerlei. Das wird dich aber nicht zufrieden machen. Komme zum Herrn!

Erkenntnis sättigt nicht

Manche meinen, dass wir gegen die Erkenntnis sind. Nein, wir sind nicht dagegen, aber wir sind für das Essen! Deine Erkenntnis ist vielleicht sogar sehr gut. Ich bin nicht dagegen. Aber ich möchte jedem sagen: Was wir brauchen ist Speise. Wir müssen essen! Das kann man nicht erklären. Nicht einmal der Herr konnte es in Johannes 6 erklären. Je mehr er gesagt hat: Iss mein Fleisch…, desto mehr nahmen die Leute Anstoß und sagten: Dieser verrückte Mann sagt, wir sollen sein Fleisch essen und sein Blut trinken! Wie soll der Herr das erklären?

Stell dir vor, jemand kommt hier herein und sagt euch: Iss mein Fleisch und trinke mein Blut, was wirst du sagen? Du wirst davon laufen. Du kannst nicht so viel erklären, denn essen ist einfach essen. Wenn du nicht weißt, was es bedeutet zu essen, kann ich es dir auch nicht erklären. Wir sollten wissen, was es heißt zu essen. Wir essen ja jeden Tag. Wie isst du? Mit deinem Verstand? Nein, du isst mit deinem Mund und es schmeckt gut.  Du schluckst  es und bist gesättigt. Nachdem du so viel Erkenntnis angesammelt hast, fühlst du dich gestärkt? Bist du innerlich zufrieden? Bist du innerlich voller Freude? Essen kann man nicht erklären, sondern man muss es erfahren.

In Einfachheit essen

Obwohl Johannes 6 so einfach ist, kann man es nicht erklären. Essen ist Essen. Wie isst du? Ich kann es dir nicht erklären. Wenn ich dir einen Apfel gebe und dir sage, dass du ihn essen sollst, wird du mich fragen: Wie? Wie soll ich ihn essen? Wirst du mich das fragen? Nein, denn Essen ist sehr einfach. Du musst einem Neugeborenen nicht beibringen zu trinken. Hat deine Mutter dir beigebracht, wie du trinken sollst als du geboren warst? Nein, du hättest sie nicht einmal verstanden.

Genau so hast du als Christ eine innere Fähigkeit, sofort zu trinken. Weil du hungrig bist. Besonders Babys sind wirklich hungrig. Sie schreien nach Milch, nicht nach Wissen! Petrus sagt uns, dass wir nach der reinen Milch des Wortes verlangen sollen. Wende dich zum Herrn in deinem Geist und rufe zu ihm. Hast du Hunger nach ihm? Meinst du, der Herr wird dich einfach schreien lassen? Welche Eltern würden das tun? Essen ist wunderbar. Wir alle können essen. Ein neugeborener Christ sollte nach dem Herrn verlangen. Was macht der Heilige Geist, sobald er in dich hineingekommen ist? Er schreit: Abba Vater! Herr Jesus! Unterschätze das nicht.

Komm zur Ruhe und iss!

Wenn wir durch so viele Aktivitäten abgelenkt sind, dann essen wir nicht. Der Herr sagte den Menschen in Johannes 6, dass sie sich setzen sollten. Jedes Mal, wenn wir essen, setzen wir uns. Oder springst du herum und spielst Pingpong während du isst? Kannst du essen und gleichzeitig Pingpong spielen? Nein, du setzt dich. Warum? Weil du essen willst. Wenn du so aktiv bist, kannst du nicht essen. Niemand kann so essen.

Komm zur Ruhe, setzt dich und iss! Geistlich gesehen müssen wir alle zur Ruhe kommen. Komm zum Herrn und iss ihn. Verbringe Zeit mit dem Herrn. Wenn du keine Zeit mit ihm verbringst, wirst du nicht wissen, wie man isst. Du kannst ihn so nicht essen. Komme zur Ruhe. Wenn eine Kuh wiederkäut, dann isst sie, während sie ruht. Eine Kuh isst nicht, wenn sie das Gras abreist. Sie verstaut es nur in ihrem ersten Magen. Sie isst es nicht. Wenn aber die Kuh ruht, dann beginnt sie zu essen. Wenn eine Kuh herumrennt, isst sie sicher nicht. Das ist sicher! Frage einen Bauern: Wenn die Kuh herumläuft, dann isst sie nicht.

Zeit mit dem Herrn verbringen

Wenn du nicht zur Ruhe kommst und jeden Tag Zeit mit dem Herrn verbringst, dann kannst du nicht essen. Sage nicht: Ich habe keine Zeit. Sonst wirst du nicht gesund bleiben. Wenn dein Leben voller Aktivitäten ist und du keine Zeit mit dem Herrn verbringst, wirst du dich wundern, warum du mit vielen Dingen nicht umgehen kannst und dies und das nicht tun kannst. Dies ist so, weil du so aktiv bist und keine Zeit hast zu essen. Manche essen so gerne Fastfood. Warum heißt es Fastfood? Weil du keine Zeit hast, dich zum Essen hinzusetzen. Fastfood ist aber Junkfood und wird dich nicht gesund machen. Wenn du keine Zeit hast, bekommst du kein Leben: Keine Zeit, kein Leben!

Daher sagt der Herr, dass sich alle setzen sollen. Das ist gut. Wenn du isst, dann genieße den Herrn, verbringe Zeit mit ihm. Habe Gemeinschaft mit ihm, berühre ihn, lass ihn zu dir sprechen und du zu ihm. Darum geht es. Wenn wir das alle in Einfachheit tun, wird unser geistliches Leben wachsen. Denke nicht, es ist nicht nötig. Doch! Verbringe täglich und regelmäßig Zeit mit dem Herrn. Das ist sehr wichtig.

Worte des Lebens

Die Tatsache, dass alle den Herrn in Johannes 6 verlassen haben, zeigt, dass niemand gerne essen möchte. Nur ein paar Leute kannten das Geheimnis des geistlichen Essens. Der Herr sagte: Warum geht ihr nicht weg? Petrus fragte: Wohin sollten wir gehen? Du hast so viele Lehren?! Und du hast die richtige Lehre. Dazu bist du der beste Lehrer. Hat er das gesagt? Nein, er hat gesagt: Du hast Worte des ewigen Lebens. Das brauchen wir! Möge der Herr uns ein echtes Unterscheidungsvermögen geben, zu erkennen was Leben ist.