In Zion ist Christus der König

Haben wir uns einmal gefragt, wo Gott eigentlich wohnt? Vielleicht meinen wir, dies sei doch egal, aber für den HERRN ist es nicht egal. Er wohnt nicht irgendwo, sondern er hat einen ganz bestimmten Ort erwählt. Psalm 132:13-14 benennt diesen Ort:

Denn der HERR hat Zion erwählt, und er begehrt es, dort zu wohnen: “Dies ist (die Stätte) meiner Ruhe ewiglich; hier will ich wohnen, denn das begehre ich.”

Psalm 132:13-14

Der Regierungssitz des Herrn

Hier sehen wir den Ort, den der HERR erwählt hat: ZION. Wenn wir von Zion sprechen, dann sprechen wir von dem Ort, an dem der HERR wohnt. Es ist seine Wohnstätte. Aber er wohnt nicht nur dort wie wir in unserer Wohnung, sondern Jesus Christus herrscht von Zion aus. Es ist damit sein Regierungssitz.

“» Ich habe meinen König eingesetzt auf Zion, meinem heiligen Berg!«–”

Psalm 2:6

Der Herr ist also sehr spezifisch, er wohnt und herrscht nicht irgendwo, sondern an einem bestimmten Ort, den er begehrt und das ist Zion. Es ist auf ewig seine Ruhestätte, in der er zu finden ist. Dies bedeutet, dass der Herr auch heute zur Zeit des Neuen Bundes dort noch wohnen möchte.

Haben wir ein Bewusstsein dafür, dass Jesus Christus einen ganz bestimmten Ort ausgewählt hat, an dem er heute wohnt? Die Frage ist nun, ob auch wir an diesem Ort sind oder ob wir irgendwo anders sind. Dies lässt sich leicht prüfen: überall dort, wo Jesus Christus nicht der König in der Gemeinde ist, dies kann definitiv nicht Zion sein. Denn der Herr lässt nicht über sich von einem Menschen herrschen, nein, er ist der alleinige König und das rechtmäßige Haupt in der Gemeinde. Wenn also Christus als das Haupt der Gemeinde und der rechtmäßige Herrscher von einem Menschen verdrängt wurde, dann wissen wir, dass dieser Ort nicht Zion sein kann.

Christus als den König in unserem Leben herrschen lassen

Heute lebt Christus in uns Gläubigen. Er möchte immer mehr Gestalt in uns annehmen. Wenn wir lernen, Jesus Christus in unserem Leben regieren zu lassen und wir dann als Gemeinde uns versammeln, dann wird dies ein herrlicher Ausdruck sein.

Es beginnt dabei inwendig in uns. Wenn jeder Einzelne Christus als seinen König im Leben regieren lässt, dann regiert Christus auch in der Zusammenkunft der Gläubigen. Dann steht Christus allein im Mittelpunkt und ist der alleinige Herrscher als der König der Herrlichkeit.

Jesus Christus kommt zurück, wenn Zion aufgebaut ist

Dies ist vielleicht nicht unsere Vorstellung, wir möchten immer etwas äußerliches, aber bei Gott fängt es erst einmal inwendig in uns an, bis es schließlich auch äußerlich sichtbar wird. Der Grund hierfür ist, dass die Gemeinde Gottes Ausdruck auf Erden sein soll und dafür braucht es erst einmal eine Veränderung in unserem inneren Wesen.

Wenn wir als Gläubige lernen, uns so vom Herrn behandeln zu lassen, dann wird Zion gebaut. Und wenn Zion gebaut ist, dann kann der Herr auch zurückkommen, um als rechtmäßiger König seine Herrschaft hier auf Erden für alle sichtbar anzutreten.

“Wenn der HERR Zion aufgebaut hat, dann erscheint er in seiner Herrlichkeit.”

Psalm 102:17