In Zion ist Leben zu finden

Wir haben täglich eine Entscheidung zu treffen: entscheiden wir uns für das Leben in Christus oder den geistlichen Tod? Die Bibel nennt viele Dinge, welche uns geistlich gesehen töten. Doch in Zion, dem Wohnort Gottes, gibt es keinen Tod, dort ist Leben zu finden in Fülle.

Der Psalm 133 spricht von Gläubigen in Zion, die zur vollkommenen Einheit gelangt sind. Diese wahre Einheit – ein Merkmal von Zion – wird in den darauffolgenden beiden Versen genauer beschreiben. In Vers 3 heißt es dort:

“(Es ist) wie der Tau, der vom Hermon auf die Berge Zions herabfällt. Denn dort hat der HERR den Segen befohlen, Leben bis in Ewigkeit.”

Psalm 133:3

Der Segen Gottes ist Leben bis in Ewigkeit. Jeglicher Tod ist deshalb in Zion nicht zu finden. Wollen wir nicht auch an einem solchen Ort sein, an dem es keinen geistlichen Tod mehr gibt? Sicherlich möchten wir alle gerne dort sein. Auch der Hebräerbrief spricht viel von diesem Wohnort Gottes. In Kapitel 12:22 heißt es:

“Vielmehr seid ihr zu dem Berg Zion gekommen und der Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zu Zehntausenden von Engeln, zu Festversammlung”

Psalm 12:22

Diese Stadt, von der die Bibel hier spricht, ist die Stadt des lebendigen Gottes. Wenn ihr Gott lebendig ist, dann ist es auch seine Stadt, deshalb ist in Zion Leben zu finden. Die Frage ist aber: an welchem Ort sind wir? In welcher (geistlichen) Stadt sind wir? Sind wir lebendig?

So schnell kann es sonst gehen, dass wir meinen, wir wären geistlich gesehen noch am Leben, doch innerlich sind wir schon lange tot. Ein Negativbeispiel hierfür ist die Gemeinde in Sardes. Von ihr heißt es:

“Und dem Boten der Gemeinde in Sardes schreibe: Das sagt, der die sieben Geister Gottes und die sieben Sterne hat: Ich kenne deine Werke: Du hast den Namen, dass du lebst, und bist tot.”

Offenbarung 3:1

Dies ist sehr ernst, es kann sehr schnell geschehen, dass auch wir als gläubige Christen in einen solchen Zustand fallen. Dann mögen wir zwar sagen, dass wir doch so lebendig sind, aber eigentlich sind wir tot. Deshalb müssen wir uns immer wieder von Hochmut, Stolz und innerer Zufriedenheit reinigen.
Auch brauchen wir ein Bewusstsein, dass wir nicht mit Tod in Berührung kommen. Was unsere Augen sehen und unsere Ohren hören, hat einen großen Einfluss auf unseren inneren Zustand. Deshalb brauchen wir ein Unterscheidungsvermögen für das, was Leben ist und das, was Tod ist.

Der Herr gibt uns immer die freie Wahl, wie wir uns am Ende entscheiden.

“Ich nehme heute Himmel und Erde gegen euch zu Zeugen: Ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt; so wähle nun das Leben, damit du lebst, du und dein Same”

5.Mose 30:19

Gottes klarer Rat ist aber, dass wir das Leben wählen. Und dieses ist in Zion zu finden, der Stadt des lebendigen Gottes. Mögen wir unsere Wege prüfen und uns allezeit für das Leben in Zion entscheiden.